Mit sechs Ruderern nach München

vom 08. Juli 2019

Landestitel für den Nachwuchs der Friedrichstädter Rudergesellschaft

Mit gleich sechs Ruderern wird die Friedrichstädter Rudergesellschaft zum Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen nach München reisen, der Anfang September auf der Olympiastrecke von 1972 in Oberschleißheim stattfindet. Bei den Landesmeisterschaften in Hadersleben konnten sich sowohl Piet Pauli im Leichtgewichts-Einer der 13-jährigen als auch Rasmus Brunckhorst, Linus Groth, Luc Höhne, Leon Breuer und Steuermann Magnus Clausen im Jungen-Doppelvierer der 12- und 13-jährigen als Landesmeister über 3000 Meter für den größten deutschen Nachwuchswettkampf qualifizieren.
Aufgrund des starken Windes, der in Hadersleben schnell für ungemütliche Bedingungen sorgen kann, wurden die Landesmeisterschaftsrennen über 1000 Meter nicht mehr ausgetragen. Für den Friedrichstädter Nachwuchs war das sehr ärgerlich, denn wer über 3000 Meter gewonnen hat, hat natürlich auch über 1000 Meter gute Chancen. In Hadersleben sorgten zudem die Junioren Damian Stratmann, Rickert Clausen, Maximilian Ingwersen, Jannis Groth und Leo Höhne sowie die Kinderruderer Jonas Schulz und Kay-Svea Gredel für zweite und dritte Plätze.
„Mit den Ergebnissen der Kinderruderer sind wir zufrieden, denn sie zeigen, dass wir eine gute Basis in den jüngeren Altersgruppen haben“, berichtet FRG-Trainer Lars Koltermann. Trotzdem freue man sich immer wieder über weitere Kinder ab zehn Jahren, die mit dem Rudern beginnen wollen. Die Rudergesellschaft bietet auch in den Sommerferien Trainingszeiten an.