Fr´städter Ruderregatta - Sportlich und organisatorisch ein Highlight
Geschrieben von kk   
Mittwoch, 11 Oktober 2017
Die Friedrichstädter Ruderregatta auf dem Westersielzug war sowohl in organisatorischer als auch in sportlicher Hinsicht ein Highlight für die ausrichtende Friedrichstädter Rudergesellschaft. Zu der Sprint-Regatta auf der nur 250 Meter langen Strecke direkt am Bootshaus der FRG gehörten auch Rennen um die Sprint-Landesmeisterschaften der Junioren und Erwachsenen.
Neun Stunden lang wurde alle drei Minuten ein Rennen gestartet – eine echte Herausforderung, die das große Helferteam der Rudergesellschaft aber zur vollsten Zufriedenheit der Gäste aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Dänemark meisterte.

Auch die Abläufe an Land klappten reibungslos.
Auch sportlich waren die Gastgeber erfolgreich. Ein erstes Highlight in den älteren Jahrgängen setzte Laura Freund, die Sprint-Landesmeisterin im Leichtgewichts-Einer der A-Juniorinnen wurde. Außerhalb der Landesmeisterschaften gewann sie zudem ein Mixed-Doppelzweier an der Seite von Mirco Theede, der zum Jugendtrainerteam der Rudergesellschaft gehört. Weitere Siege gingen auf das Konto von Christian Wulff, der sich mit seinem ehemaligen Lübecker Zweierpartner Johannes Heimann auf die Strecke gewagt hatte, und an Marc Köhler, der ebenfalls mit einem ehemaligen Lübecker Zweierpartner, Paul Blessmann, an den Start gegangen war. Zweite und dritte Plätze belegten zudem Raphael Gertz, Mats Blümke, Nils Gröters, Paul Pauli, Damian Stratmann, Sophie Henningsen, Cherly Kiaulehn und Basir Rasoli.

Auch die Kinder der Friedrichstädter Rudergesellschaft waren erfolgreich. Im Jungen-Einer 13, für den insgesamt 25 Meldungen eingegangen waren, gewannen alle vier Friedrichstädter ihre Abteilungen: Maximilian Ingwersen, Leo Höhne, Rickert Clausen und Jaron Schwendtner, der auch insgesamt die schnellste Zeit fuhr. Leo Höhne und Rickert Clausen konnten auch im Doppelzweier am Siegersteg anlegen. Im Jungen-Einer 11 war Piet Pauli ebenso wenig zu schlagen wie Leon Breuer im Jungen-Einer 10. Die jüngsten Friedrichstädter Ruderer waren auch gemeinsam im Doppelvierer erfolgreich. Piet Pauli, Luc Höhne, Rasmus Brunckhorst, Leon Breuer und Steuermann Leo Höhne setzten sich gegen die Konkurrenz aus Schleswig-Holstein durch. Zweite und dritte Plätze bei den Kindern belegten Nico Hansen und Tjard Jannsen.

Thomas Groeters, der Beisitzer für Veranstaltungen der FRG, war überaus zufrieden mit der Organisation der Regatta: „Dank unserer vielen Helferinnen und Helfer verlief der Aufbau der Regatta ebenso reibungslos wie die Rennen an sich und der abschließende Abbau, für den wir keine zwei Stunden benötigten, so dass wir uns bald an das gemütliche Helferessen machen konnten.“