Siege in München und Bremen
Geschrieben von kk   
Montag, 14 Mai 2018
Mit Zuversicht in die entscheidenden Wochen

Die Nachwuchsruderer der Friedrichstädter Rudergesellschaft waren am Wochenende an zwei Regattastandorten aktiv und konnten sowohl in München als auch in Bremen Siege errudern. In München gewann Raphael Gertz mit einer schleswig-holsteinischen Mannschaft das Finale im Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann der 17- und 18-jährigen A-Junioren. In seiner zweiten Bootsklasse, dem Einer, konnte er einen guten zweiten Platz erringen. Gertz, der in den letzten Jahren schon Medaillen in allen Farben gewinnen konnte, kann also auch in dieser Saison auf gute Ergebnisse hoffen. „Die Bedingungen in München waren nicht ohne“, so Gertz, „aber wir sind damit gut klar gekommen und können aufgrund der Ergebnisse optimistisch auf die nächsten Wochen und auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Juni in Köln blicken“.
In Bremen gewann A-Juniorin Laura Freund einen Lauf im Leichtgewichts-Einer, während sie in einem weiteren Lauf den zweiten Rang belegte. Nach einer längeren Grippe-Erkrankung kommt Freund, die schon als 14-Jährige schnellste Deutsche war, immer besser in Schwung und hofft darauf, für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften eine gute Mannschaft für den Doppelzweier oder Vierer zu finden. Gleich dreimal konnte B-Junior Damian Stratmann am Siegersteg anlegen. Mit einer Landesauswahl im Doppelvierer der 15- und 16-jährigen war er an beiden Tagen nicht zu schlagen. „Wir finden immer besser zusammen und sind auf die kommenden Wochen gespannt, wenn wir auf den Regatten in Köln und Hamburg auf weitere starke Mannschaften aus ganz Deutschland treffen“, so Damian Stratmann. Paul Pauli, der für den Landesauswahl-Vierer Ersatzruderer ist, konnte im Einer zweite und dritte Plätze errudern.
Die Kinderruderer Maximilian Ingwesen, Leo Höhne und Rickert Clausen konnten in der Klasse Jungen 14 Jahre zweite und dritte Plätze im Einer und Doppelzweier errudern und hoffen, sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren, der im Juli in München stattfindet.
FRG-Trainer Lars Koltermann: „Wir sind mit den Ergebnissen zufrieden: Die Leistungen in München und Bremen waren sehr ansprechend, sodass wir mit Zuversicht in die weitere Saison blicken können. Eine unserer wichtigsten Aufgaben ist allerdings, immer wieder junge Menschen für den Leistungssport zu gewinnen und zu motivieren. Dieser Aufgabe werden wir uns in den nächsten Wochen stellen“. Die Friedrichstädter Rudergesellschaft bietet montags, dienstags und mittwochs jeweils um 15 Uhr Rudern für jugendliche Anfänger an und hofft auf viele Interessierte.

 
< zurück   weiter >