Aktuell
Verein "Wirfueryannic" mit neuer Homepage
Am 6. Juni 2016 nahm sich Yannic Corinth von der Friedrichstädter Rudergesellschaft das Leben. Der beliebte siebenmalige Deutsche Meister, World-Cup- und WM-Teilnehmer, nach seiner Laufbahn als Ruderer auch im Radsport erfolgreich, hinterließ einen fassungslosen Familien- und Freundeskreis, in dem sich keiner erklären konnte, was ihn zu dieser furchtbaren Tat veranlasst hatte, in dem aber auch Einigkeit darüber bestand, dass aus dem schrecklichen Verlust Konsequenzen gezogen werden müssten.
Der Verein "Wirfueryannic" wurde gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, über das Thema Depressionen im Leistungssport aufzuklären und es zu enttabuisieren. Seit wenigen Tagen ist die Website des Vereins online. 

weiter …
 
Trauer um Günter Oetzmann
Die Friedrichstädter Rudergesellschaft trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Günter Oetzmann, der am 1. Februar überraschend verstorben ist.

Günter Oetzmann war eine der herausragenden Figuren in der Geschichte der Friedrichstädter Rudergesellschaft. Es war weit über 50 Jahre Mitglied und in dieser Zeit Schriftwart, Ruderwart, stellvertretender Vorsitzender und von 1968 bis 1972 Vorsitzender. Günter Oetzmann war maßgeblich daran beteiligt, dass in den 1960er Jahren wieder viele junge Menschen den Weg ins Bootshaus fanden und so für eine Wiederbelebung des Vereinslebens sorgten. Ein besonderer Meilenstein der Vorstandsarbeit Günter Oetzmanns war der Neubau des bis 2004 genutzten Bootshauses an der Treene. Sein Einsatz in dieser Zeit war herausragend und für die weitere Entwicklung der Friedrichstädter Rudergesellschaft von großer Bedeutung.
Auch nach seiner Amtszeit als Vorsitzender brachte sich Günter Oetzmann konstruktiv in den Verein ein, etwa bei der Erstellung einer Vereinschronik anlässlich des 75-jährigen Bestehens im Jahr 2001. Regelmäßig besuchte er die Veranstaltungen der FRG und bereicherte sie mit seinem humorvollen und geselligen Wesen und einem Höchstmaß an Identifikation mit dem einzigen Ruderverein in Nordfriesland. Eine besondere Freude waren ihm stets die nationalen und internationalen Erfolge der Friedrichstädter Ruderer, die er teilweise auch vor Ort miterlebte. 

Seine Verdienste um die Friedrichstädter Rudergesellschaft ließen Günter Oetzmann zum ersten Ehrenvorsitzenden in der Geschichte der Frierichstädter Rudergesellschaft werden, die ihm nun ein ehrendes Andenken bewahren wird.

Kim Koltermann
Vorsitzender
 
Fr´städter Ruderregatta - Sportlich und organisatorisch ein Highlight
Die Friedrichstädter Ruderregatta auf dem Westersielzug war sowohl in organisatorischer als auch in sportlicher Hinsicht ein Highlight für die ausrichtende Friedrichstädter Rudergesellschaft. Zu der Sprint-Regatta auf der nur 250 Meter langen Strecke direkt am Bootshaus der FRG gehörten auch Rennen um die Sprint-Landesmeisterschaften der Junioren und Erwachsenen.
Neun Stunden lang wurde alle drei Minuten ein Rennen gestartet – eine echte Herausforderung, die das große Helferteam der Rudergesellschaft aber zur vollsten Zufriedenheit der Gäste aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Dänemark meisterte.

weiter …
 
Rekordmeldeergebnis: Friedrichstädter Ruderregatta am Sonntag

180 Rennen zwischen 8:30 und 17:30 – Rennen um die Landesmeisterschaften

Am Sonntag (01.10.2017) findet auf dem Westersielzug die große Friedrichstädter Ruderregatta statt. Die ausrichtende Friedrichstädter Rudergesellschaft kann sich über ein Rekordmeldeergebnis freuen. Zwischen 8:30 und 17:30 werden sage und schreibe 180 Rennen in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen stattfinden. So werden einige Kinderruderer ihre ersten Rennen überhaupt bestreiten, während viele bereits sehr erfolgreiche Junioren und Senioren um die Titel der Sprint-Landesmeister kämpfen und auch Altersklassenruderer an den Start gehen werden. Für die Kinder geht es zudem wie immer um den begehrten „Happy-Hippo-Cup“, die Vereinswertung aller Kinderrennen. „Wir sind mit dem Meldeergebnis absolut zufrieden“, berichtet Lars Koltermann, der stellvertretende Vorsitzende der FRG, „die vielen Vereine aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Dänemark kommen offensichtlich gerne zu uns und nehmen unser Angebot gut an. Zwischen 8:30 und 17:30 wird alle drei Minuten ein Rennen auf die Strecke gehen.“ Natürlich wird auch die ausrichtende Friedrichstädter Rudergesellschaft mit einer großen Mannschaft an den Start gehen.

Der Start der 250 Meter langen Strecke befindet sich an der Blauen Brücke und ist für Zuschauer bestens einsehbar. Die Zieleinläufe können ebenfalls verfolgt werden, entweder vom Schulwald aus oder von der Stadtseite auf Höhe der Kaneelstraße.

Die Friedrichstädter Rudergesellschaft hat wie immer ein großes Helferteam beisammen, das für einen reibungslosen Ablauf der Rennen sorgen und auch ein großes Verpflegungsangebot bereithalten wird. Zum Gelingen der Regatta tragen dankenswerter Weise wie immer auch die DLRG und die Mitarbeiter des Friedrichstädter Bauhofes bei.

Die Rudergesellschaft hofft auf viele Zuschauer und Gäste, die sich dieses tolle Sportereignis nicht entgehen lassen und einen schönen Tag am Wasser erleben wollen.

 

 
Silber und Bronze für Raphael Gertz
Deutsche Jugendmeisterschaften in München – Junioren-WM ohne Christian Wulff
Image
Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U 19 in München-Oberschleißheim verliefen für die Athleten der Friedrichstädter Rudergesellschaft sehr unterschiedlich. Während Raphael Gertz sich gleich über zwei Medaillen freuen und Laura Freund mit einem sechsten Platz zufrieden sein konnte, hielt das Wochenende für Christian Wulff vor allem Frust bereit. 
Raphael Gertz, im letzten Jahr Deutscher Jahrgangsmeister U17, war zunächst an der Seite von Ruderern aus Kappeln und Kiel im Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann am Start. Nachdem die schleswig-holsteinische Mannschaft lange Zeit Platz vier und fünf belegte, konnte sie auf dem letzten Viertel der 2000 langen Strecke einen beeindruckenden Endspurt zeigen und sich noch auf den Bronzerang schieben. „Wir haben es echt spannend gemacht“, so Gertz, lange Zeit waren wir etwas zu zurückhaltend, „aber am Ende waren wir voll da und es hat knapp für eine Medaille gereicht.“
Gemeinsam mit dem Kappelner Ole Bachus sowie den Kielern Maximilian Melle und Niklas Habermann konnte sich Gertz dann über eine feierliche Siegerehrung und über die Bronzemedaille freuen. Im Achter war es ähnlich spannend, aber noch erfolgreicher. Ergänzt durch Ruderer aus Hamburg und Niedersachsen belegten die vier Schleswig-Holsteiner den zweiten Rang und durften auf der Olympiastrecke von 1972 die Silbermedaille entgegennehmen.
„Zwei Medaillen im ersten Jahr als A-Junior – damit bin ich natürlich sehr zufrieden“, so ein glücklicher Raphael Gertz, über den Trainer Lars Koltermann nur positive Worte findet: „Raphael hat eine vorbildliche Trainingseinstellung, eine gute Rudertechnik und auch eine große Leidensfähigkeit, die man in dieser Sportart ja braucht. Er hat sich seine Medaillen redlich verdient.“
weiter …
 
Werbeaktion am Bootshaus – Regattanachwuchs gesucht!
Friedrichstädter Rudergesellschaft sucht Nachwuchs

Die Friedrichstädter Rudergesellschaft sucht Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren, die sich für Wettkampfsport interessieren
und bietet daher eine Werbeaktion an, die in der Woche vom Montag, den 10. Juli bis Freitag, den 14. Juli immer ab 16:30 stattfindet.
Image
„Wir suchen sportbegeisterte Jungen und Mädchen, die Lust auf eine besondere Sportart, auf Wettkämpfe und auf Erfolge haben“, berichtet Vorsitzender Kim Koltermann, Voraussetzungen für das Rudern als Wettkampfsport seien die Schwimmfähigkeit, eine gute Koordination, eine  hohe Eigenmotivation und Spaß an der Bewegung auf dem Wasser.

weiter …
 
Termine
15.02.2018 | 19:00
Vortrag zum Gesundheitssport
24.02.2018 | 19:00
Quizabend
21.03.2018 | 19:00
Vortrag Auslandseinsatz Afghanistan